Zum FIlm über Plastikabfall

 

Die Herren in diesem Film haben ja so recht. Aber ist das nicht ein wenig Pflästerlipoltik? Sicher verbrauchen wir viel zu viel Plastik und die Verpackungen sind massiv übertrieben. Wie z.B. die Navi SD Karte fürs Auto. 2mm x 1,5 cm x 2cm, eingepackt in einer 5 x 6 cm grosser Plastikbox und dieses ist wiederum in einer grossen DVD Plastikschachtel eingepackt ... völliger Blödsinn. Solche Beispiele gibt es in Unmengen. Aber ja ... da sagen sich doch eh alle: "WIR haben ja gute Verbrennungsanlagen!" Das 4 bis 5 fache des Plastikpreises soll die Steuer sein! Und zwar weltweit. Mit dem Geld soll ganz DRINGEND intensive Aufklärungs- und Erziehungsarbeit in den Drittweltländern, vor allem in Asien stattfinden. Noch dringener, sind Müllverbrennungsanlagen. Alle reden davon und niemand tut etwas! So hat mir Osso, ein Tourführer in Myanmar, wo ich grade unterergs bin, erzählt, dass in der Nähe von Yangon eine riesige Mülldeponie brannte. Und zwar ganz in der Tiefe. Beim Versuch es mit Wasser zu löschen seien viele Menschen gestorben und das nur an der giftigen Rauchwolke die desswegen aufstieg. Warum wird Solches über die News nicht erwähnt und das Problem mit dem Rohinchas wird weltweit breitgeschlagen? Im Moment bin ich wie gesagt in Myanmar unterwegs. Mit Bus und Zug. Ein wunderbares Land. ABER .... unzählige millionen Tonnen Abfall,  liegen hier herum!!!!! Den Strassen und Bahngeleisen entlang. liegen überall riesige Haufen Dreck, meistens in der Nähe von Wassertümpeln. Gräben, Bach- und Flusshänge sind zugemüllt!!!!  Einfach widerlich!!! Schade um dieses wunderbare Land!!! Naja der nächste Monsunregen kommt ja auf jeden Fall. Das viele Wasser das diese Wasserläufe zum überlaufen bringt und alles mit sich schwemmt um irgendwann im nächsten grossen Strom der letztendlich ins Meer fliesst, landet. Und die Leute haben wieder Platz für neuen Plastikabfall😕 So z.B. : ich sitze im Zug. Vor mir sitzt eine junge Frau mit ihrem Kleinkind. Sie kauft sich zwei Stytoporboxen gefüllt mit Reis, Fleisch und Sauce für 1500kyat. (0.95CHF) Nach dem Essen fliegen die Styroporboxen aus dem Fenster. Oder der ältere Busbeifahrer der neben mir sitzt, trinkt ein kleines Glasfläschchen irgendetwas aus und schmeisst es aus dem Fenster. Ich sagte zu ihm : he you, don't do that! Tragt Sorge zu Eurer wunderbaren Natur! Daraufhin hat er mich dermassen ausgelacht, so dass er fast Tränen hatte. Oder das liebe kleine ca 4jährige Mädchen das mit seiner Mutter neben mir auf einer Brückenmauer sass und ihre Petflasche Wasser leergetrunken hatte. Sie hatte einen riesigen Stolz, weil genau wusste wo Diese hingehört. Sie schmiss die leere Flasche auf der gegenüberliegenden Stassenseite zum Bach runter! Solche Beispiele könnte ich zu hunderten aufzählen! DARUM : Langnasenländer ... helft DIESEN LEUTEN sie brauchen DRINGEND HILFE!!! Sie wissen es nicht besser! Es ist ja bestimmt nicht so schwer! - Alle haben ein Mobilefon! - Alle haben Facebook! - Alle haben einen Fernseher! - Überall hängen übergrosse Werbetafeln mit westlichen Produkten! - Überall hängen Werbeblachen für Whisky, Bier oder Mobileanbietern! - Das Militär und die vielen tausend Mönche haben vor allem in Myanmar so grosses Ansehen und Macht. Über Diese könnten doch neue Bestimmungen und Masseninformationen verteilt werden!! Hier gibt es sehr viele arme Leute. Wenn man hier pro Tonne gesammeltem Abfall den Leuten z.B.200kyat bezahlen würde, das sie auf Sammelstellen landesweit abliefern können. Dieser Abfall würde dann zu den Verbrennungsanlagen geführt. Dann wäre dieses Land in spätestens zwei Jahren sauber. Zudem Müllverbrennungsanlagen produziern auch Strom der verkauft werden kann. Bezahlt werden kann diese Aktion, wie auch die Verbrennungsanlagen und die Aufklärungsarbeiten, mit den Einnahmen des Verkaufs von neuem Plastik, das per sofort weltweit 5mal mehr kosten wird. (Die Hersteller bekommen aber viel weniger für neue Plastikprodukte. Für Herstller MUSS es ein Verlustgeschäft werden!)

 

 

Qintessense: die armen Leute können etwas Geld verdienen und die Meere müssen all die vielen millonen Tonnen Plastik nicht mehr schlucken. Zudem möchte ich gar nicht wissen was für Unheil es in der Luft anrichtet, wenn die Leute in all diesen Ländern ihren Plastikmüll hinter ihrem Haus in eigener Initiative selber verbrennen. Plastikherstellungsfirmen könnten doch, mit dem sehr schnell nachwachsenden Rohstoff Bambus, neuerforschten, verrottbaren Kunststoff herstellen. Es gibt ja auch schon seit längerer Zeit Bambuskleider, -Socken und -Unterwäsche. Kluge Köpfe erfinden Maschinen um die Weltmeere zu reinigen. Aber warum muss sich eine vielgereiste Backpackerin mit solch gewaltigen Problemen beschäftigen. Ein riesiger Apell an ALLE INDUSTRIELÄNDER an ALLE POLITIKER und GESETZGEBER!!! BEHEBT DIE URSACHE UND NICHT NUR DAS BESTEHENDE PLASTIKPROBLEM IN DEN WELTMEEREN Und noch ein Nachwort. In all diesen riesigen Ländereien wird Reis Mais, Soja, Zuckerrohr und vieles mehr, für den Export zu uns, angebaut. Auch hier möchte ich gar nicht wissen, wieviel Schadstoffe von dem überwiegenden Plastikwasser in diesen Lebensmitteln und dem Futter für unsere Tiere, stecken.

 

Nicht nur arme Leute, sondern auch gut situiert und gebildet aussehende Leute schmeissen ALLES aus dem Fenster der Züge und Busse! Fischzuchtwasserbecken .... die 2m hohen Wande dort runter .... zugemüllt!! Wass soll das??  Ahh ja logisch .... die Fische bekommen sicher genügend Antibiotika um "gesund" zu bleiben. Schweine, Hühner, Ziegen und Hunde wühlen in den Müllhaufen und suchen nach fressbarem. Der Kleinbauer pumpt Wasser aus dem Kanal der an seinen Feldern vorbeifliesst. Beim Ausfliessen des Wassers in die Äcker bildet sich eine riesige Schaumkrone ... iiii...

22.11.18

 

In Mandalay angekommen. UND DAS ABENTEUER GEHT WEITER Am Flughafen teilten zwei Personen von Frankreich mit mir das Taxi. In der Innenstadt stieg ich gleich beim selben Hotel ab. Alsdann ging ich bis zum Royal Palace. Konnte aber vom Westeingang nicht rein. Weil aber der Haupteingang auf der gegeüberliegenden Seite ist entschied ich mich zum Fluss zu gehen. Da ja jede Seite der Mauer zwei km lang ist, war es mir doch etwas zu weit. Auf der gegenüber liegenden Strassenecke luden mich ein paar freundliche Frauen ein mit ihnen zu essen. Ich verstand es im Moment nicht was sie sagen wollten. Gleich daneben am Strassenrand stand ein Motorradfahrer der es mir dann in Englisch sagte. Er bot mir an mich zum Fluss zu fahren. Kurz darauf sagte er in deutsch er habe 13 Jahre in Deutschland und 3 Jahre in Basel gelebt. Unten am Fluss sah ich die Dachterasse des Ayarwaddy River View Hotel . Beim Sonnenuntergang, mit Sicht über den Fluss genoss ich ein wunderbares Nachtessen. Der riesige Vollmond, die wahnsinns Aussicht, das zuvorkommende Personal und das schöne Hotel inspirierten mich um die folgende Nacht hier zu verbringen.

23.11.18

 

KoZaw holte mich im Diamond Rice ab. Als erstes wechselte ich zum Ayarwaddy River View Hotel bevor er mir viele Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigte. Wovon es hier sehr viele gibt. Angefangen mit dem Königspalast aus dem der letzte König Thibaw 1885 von den Engländern nach Indien ins Exil verbannt wurde. Das nachegelegene Kloster hat noch immer die schönen Holzschnitzereien die einst auch den königlichen Glaspalast zierten, bevor er im zweiten Weltkrieg durch einen Brand völlig zerstört wurde. Auf den Berg interessierte mich die Aussicht mehr als die vielen Heiligtümer.

 

 

24.1.18

 

Auch heute zeigte mir der deutsch sprechende KoZaw mit seinem Pfupferli so einiges. Die berühmte U Bein Brücke war aber das Hauptziel. Auf dem Weg hielt er bei den verschiedensten Handwerker, welche zum Teil so richtige Künstler sind. Ganz speziel ist die Herstellung von Blattgold, das zum bekleben ihrer Buddas Glück bringen soll. Schon um drei Uhr war ich zurück. Ich wollte nur noch entspannt auf der Dachterasse sitzen

25.11.18

 

Um 4Uhr morgens geht der Zug in die Berge Richtung Lashio. Die Zugfahrt war super spektakulär. Mit Gerumpel und Geschüttel legte der Zug in 4 Std. 80km zurück. Kein Wunder denn der Zug hat von 35m üM hinauf auf über 1000m üM zu klettern. Die Bahnlinie wurde vor fast 120Jahren gebaut. Sie geht im Zickzack den fast senkrechten Berg hinauf. Man stelle sich das so vor. Der Zug fährt nur mit leichter Steigung, hällt an, die Weichen werden umgestellt und er fährt rückwärts. Wieder ein Stop mit Weichenumstellung geht es vorwärts weiter. Das passiert so ca 10 bis 15 mal bis der Zug oben ankommt. Mit jeder Weiche wurde die Aussicht schöner. In Pyin o Lwin morgens um 8 war es sehr kalt. Ich kroch zuerst mal im Hotelzimmer unter die warme Bettdecke. Ein höchst beeindruckendes kleines Städchen.  Viele koloniale Bauwerke und ein wunderbarer Park zieren es.

 

 

26.11.18

 

Um 8.30 geht es weiter zu meinem langgewünschten Ziel. Mit dem Zug über den GothekViadukt. Das war ja ein Erlebniss, das man unmöglich beschreiben kann. Und dann die Fahrt durch die Hochebene, das Shanplateau ... alles blüht, gelb, lila, weiss usw. Die Erde orange und dann wieder bordeaurot. Die Bauern ernten ihr Reis. Die Einen mit kleinen Maschienen, die Anderen von Hand mit Hilfe von Wasserbüffeln. Und die Augen haben es streng. Auch für diese wunderbare Reise finde ich keine Worte.

 

Nächstes Jahr im Oktober werde ich dir dieses traumhafte Land zeigen. Ich bin jetzt in Bagan und habe schon einiges organisiert. Melde dich bei mir wenn du interessiert bist. Vorausichtlich wird diese Abenteuerliche Reise vom 12.10.19 bis zum 2.11.19 sein.(max.8 Pers.) So grob hochgerechnet sollten 100.- pro Tag reichen. (reine Selbstkosten). Ausser dem Flug alles inbegriffen. (schöne Hotels)